Angelika Reichelt - Reichelt Elektronik



Team: folgt


Angelika Reichelt ist in ihrer Karriere keinen typischen Weg gegangen indem sie vorgegebene Karrierestufen erklommen hat. Sie hat sich ihre eigene Karriereleiter geschaffen, deren Stufen nach und nach gewachsen sind. Deshalb hat sich die Gruppe dazu entschieden ihren Werdegang als Blume abzubilden, um diesen Wachstums- und Schaffensprozess darzustellen. Außerdem symbolisiert sie gleichzeitig die Weiblichkeit.
Damit die Blume nicht verletzlich wirkt, wurde sie recht groß gehalten und neben empfindlichen Materialien wie Stoff wurden auch untypische feste Materialien, wie Draht und Kabel verwendet.
Am Stiel befinden sich drei Blätter, in denen Schilder mit Jahreszahlen hängen, die für die Karriere von Angelika Reichelt von besonderer Bedeutung waren.
1959 erreichte Angelika Reichelt nach acht Jahren Volksschule ihren Schulabschluss und begann eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau bei der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE AG) in Wilhelmshaven. Im Nachhinein bezeichnet sie ihren Ausbildungsbetrieb als großen Glücksfall, weil sie viel für ihren späteren Berufsweg lernen konnte.

1969 gründete Angelika Reichelt gemeinsam mit ihrem damaligen Ehemann das Unternehmen Reichelt Elektronik vom heimischen Küchentisch aus. 
1989 kam es zur Trennung der Eheleute und Angelika Reichelt entschied sich binnen einer Woche dazu, ihrem Mann seinen Anteil des Unternehmens abzukaufen. Damit ging sie ein großes finanzielles Risiko ein, das sich im Nachhinein aber gelohnt hat. 
Die Blüte besteht aus fünf verschiedenfarbigen Blütenblättern. Jedes ist mit einem Piktogramm versehen, das eine der Besonderheiten von Angelika Reichelt darstellt:
Neugier (rot): Schon während ihrer Ausbildung interessierte sich Angelika Reichelt für die Abläufe des gesamten Unternehmens und nicht nur für ihren Aufgabenbereich. Sie beschreibt diese Eigenschaft als sehr wichtig, weil dies die Voraussetzung dafür ist, dass Tätigkeiten und deren Folgen verstanden werden. So durchlaufen auch die Auszubildenden im kaufmännischen Bereich von Reichelt Elektronik, alle Abteilungen im Unternehmen, damit ihnen klar wird, was beispielsweise eine Stornierung für Auswirkungen im Logistikzentrum hat. [Was passiert mit meiner Arbeit?]
Logistik (dunkelblau): Im Laufe ihrer Karriere entwickelte Angelika Reichelt eine große Leidenschaft für Logistik und die Organisation von Arbeitsvorgängen. Als das Unternehmen 1996 nach Sande umgezogen ist wurde es um ein großes eigenes Logistikzentrum erweitert. Die Software hierfür hat Angelika Reichelt gemeinsam mit einem Mitarbeiter komplett selbst erarbeitet. Die Abläufe wurden mit einer Eisenbahn in der Wohnung durchgespielt und kontinuierlich verbessert. Auch für Arbeitsabläufe im Büro hat sie teilweise Schemata angelegt, um die Aufgaben möglichst effektiv und fehlerfrei zu erledigen. In einem Bericht, der über Angelika Reichelt im Rahmen der Verleihung des Mutmacherpreises gedreht wurde, wurde gesagt „Gut ist Frau Reichelt noch lange nicht gut genug.“ und auch sie selbst beschreibt sich als Perfektionistin was Arbeitsabläufe angeht.
Familie (pink): Angelika Reichelt ist Mutter von zwei Töchtern. Nach der Geburt des ersten Kindes gab sie ihren Job bei der CCE AG auf, um sich voll und ganz ihrer Rolle als Mutter zu widmen. Wenige Jahre später kam es zur Unternehmensgründung. Anfangs wurde der Versandhandel aus dem Einfamilienhaus betrieben. Doch das Unternehmen wuchs stetig und schon bald war Angelika Reichelts Organisationstalent gefragt, damit sie sowohl ihren Aufgaben als Mutter als auch ihrer Rolle als Unternehmerin gerecht werden konnte. 
Hilfsbereitschaft (hellblau): Für Mitarbeiter und speziell für alleinerziehende Mütter hatte Angelika Reichelt stets ein offenes Ohr. Bei Reichelt Elektronik handelt es sich um tagesbezogene und somit sehr unflexible Arbeit. Trotzdem hat sie versucht auf die Wünsche der Mitarbeiter einzugehen und auch alleinerziehenden Müttern eine feste Anstellung zu ermöglichen. Außerdem ist Angelika Reichelt auch in anderen Bereichen sehr engagiert. So finanzierte sie zum Beispiel das im Sommer 2015 eröffnete „Angelika Reichelt Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich“, das sie selbst als eine Herzensangelegenheit beschreibt.
Mut und Frauenpower (orange): Mit der Übernahme des Unternehmens hat Angelika Reichelt großen Mut bewiesen. Zu dieser Zeit steckte Reichelt Elektronik in einer schwierigen Phase und auch für Angelika Reichelt war es eine große finanzielle Belastung. Trotzdem hat sie es, trotz wenig Unterstützung, innerhalb weniger Jahre geschafft, das Unternehmen so groß zu machen. In der männerdominierten Branche musste sie sich immer wieder aufs Neue beweisen. Doch durch ihren Mut zu schnellen Entscheidungen und der Übernahme von Verantwortung wurde sie sehr geschätzt. Angelika Reichelt war es außerdem stets wichtig, sich nicht in ihrer Position zurückzulehnen. Falls im Unternehmen „Not am Mann“ war machte sie sich auch gerne mal die Hände schmutzig. 
Um zu verdeutlichen, dass sich Angelika Reichelts besondere Eigenschaften durch ihr gesamtes Leben und die Karriere ziehen, sind am Fuß der Blume Kabel in den fünf Farben der Blüte angebracht, die sich von unten als Wurzeln bis hin nach oben zur Blüte ziehen. Die Kabel stehen außerdem als Symbol für Reichelt Elektronik, um auch den Technischen Aspekt aus Angelika Reichelts Leben aufzugreifen. Aus diesem Grund wurden die Jahreszahlen in den Blättern mit Kabelbindern befestigt und am Stiel der Blume verschiedene technische Bauteile angebracht.
Das Exponat wurde sehr farbenfroh gehalten um Angelika Reichelts Vielseitigkeit darzustellen. Außerdem werden mit der Kombination aus zarten und festen Materialien ihre Gegensätze verdeutlicht. Trotz der Karriere in einer technischen und männerdominierten Branche hat sich Angelika Reichelt ihre Weiblichkeit bewahrt. Neben ihren stark ausgeprägten analytischen Fähigkeiten und ihrem Interesse an Technik war ihr stets vor allem das Wohl der Mitarbeiter wichtig und auch heute ist sie im sozialen Bereich sehr engagiert.